Gesundheit

Orale Antibiotika gegen Akne, Rosacea und Hautpigmentierungen im Fokus

Lesezeit: 4 Min.

Viele Wirkstoffe können auf die Haut aufgetragen werden, um sie gesund zu erhalten. Bei hartnäckigen, schweren oder chronischen Erkrankungen haben sich jedoch orale Antibiotika als innovative Behandlungsmethode durchgesetzt. Sie können zusätzlich zur normalen Hautpflege eingenommen werden, um Bakterien zu bekämpfen und Entzündungen zu reduzieren. Im Folgenden erklären wir, was Antibiotika sind und wie sie Ihnen helfen können, noch bessere Ergebnisse zu erzielen.

Antibiotika: die Grundlagen

Orale Antibiotika sind Medikamente, die Sie einnehmen, um Bakterien in Ihrem Körper zu bekämpfen. Sie werden in der Regel zur Behandlung von Infektionen eingesetzt, können aber auch zur Behandlung von Hautkrankheiten verwendet werden. Sie wirken, indem sie die Bakterienzellen zerstören, die Vermehrung der Bakterien verhindern und die Produktion von Proteinen blockieren, die die Bakterien am Leben erhalten.

Tetracycline sind eine Klasse von Breitband-Antibiotika, die zur Behandlung von bakteriellen Infektionen und Hautproblemen eingesetzt werden. Beispiele sind

  • Doxycyclin: Zur Behandlung von Akne, Rosazea und postinflammatorischer Hyperpigmentierung.
  • Minocyclin: Zur Behandlung von Akne und Rosazea.

Hier erfahren Sie, wie sie chronische Akne, Rosazea und postinflammatorische Hyperpigmentierung verbessern.

Orale Antibiotika gegen Akne

Akne hat viele Ursachen, darunter hormonelle Ungleichgewichte und genetische Faktoren. Manchmal wird sie jedoch durch ein Bakterium namens Propionibacterium acnes (P. acnes) verursacht. Es gedeiht in den Talgdrüsen der Haut und verursacht Entzündungen.

Orale Antibiotika bekämpfen P. acnes von innen. Doxycyclin und Minocyclin sind gängige orale Antibiotika, die von Hautärzten zur Behandlung von Akne verschrieben werden. Sie wirken, indem sie die Entzündung reduzieren und die Bakterien abtöten, die die Ausbrüche verursachen. In einer Studie wurde festgestellt, dass sich die Akne bei Patienten, die mit oralen Antibiotika und einer individuell zusammengestellten Rezeptur behandelt wurden, nach 16 Wochen um weitere 40 % verbesserte, verglichen mit Patienten, die keine Antibiotika einnahmen.

Orale Antibiotika bei Rosacea

Rosacea ist gekennzeichnet durch Rötungen und sichtbare Blutgefäße im Gesicht. Obwohl wir die genaue Ursache der Rosacea immer noch nicht kennen, zeigen die neuesten Forschungsergebnisse, dass winzige Milben namens Demodex folliculorum, die natürlicherweise auf der menschlichen Haut leben, möglicherweise eine Immunreaktion auslösen. Glücklicherweise können orale Antibiotika helfen, die Symptome zu kontrollieren.

Doxycyclin und Minocyclin haben entzündungshemmende Eigenschaften. Sie helfen nicht nur, die mit der Rosazea verbundenen Rötungen zu kontrollieren, sondern glätten auch die dadurch verursachten Beulen und Pickel.

Antibiotika bei postinflammatorischer Hyperpigmentierung

Akne verursacht Entzündungen. Nachdem die Stelle abgeheilt ist, kann die Entzündung oft dunkle Flecken auf der Haut hinterlassen. Diese zurückbleibenden Flecken werden als postinflammatorische Hyperpigmentierung bezeichnet und sind auf eine Überproduktion von Melanin zurückzuführen.

Obwohl sich topische Retinoide wie Tretinoin Creme bei der Behandlung der postinflammatorischen Hyperpigmentierung bewährt haben, hat die Kombination von topischen Retinoiden mit oralen Antibiotika noch vielversprechendere Ergebnisse gezeigt. Eine Studie ergab, dass die Teilnehmer, die orale Antibiotika einnahmen, nach 16 Wochen über 70 % weniger postinflammatorische Hyperpigmentierung aufwiesen.

Außerdem verbesserte sich die postinflammatorische Pigmentierung bei ihnen um mehr als 50 % im Vergleich zu den Teilnehmern ohne Antibiotika.

Wenn Sie unter Akne, Rosacea oder postinflammatorischer Hyperpigmentierung leiden, kann die Einnahme von oralen Antibiotika in Verbindung mit Ihrer individuellen topischen Rezeptur zu positiven Ergebnissen führen. Wenn Sie eine fachkundige dermatologische Beratung wünschen oder mehr über Behandlungsmöglichkeiten einschließlich oraler Antibiotika erfahren möchten, vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin mit Ihrem Arzt.

Quellen

  1. Kapoor G, Saigal S, Elongavan A. Action and Resistance Mechanisms of Antibiotics: A Guide for Clinicians. Journal of Anaesthesiology Clinical Pharmacology [Internet]. 2017;33(3):300–5. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5672523/
  2. Dréno B, Pécastaings S, Corvec S, Veraldi S, Khammari A, Roques C. Cutibacterium acnes (Propionibacterium acnes ) and acne vulgaris: a brief look at the latest updates. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology. 2018 Jun;32:5–14.
  3. Lara Rivero A, Whitfeld M. An update on the treatment of rosacea. Australian Prescriber [Internet]. 2018 Feb 1;41(1):20–4. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5828925/
  4. Lawrence E, Al Aboud KM. Postinflammatory Hyperpigmentation [Internet]. PubMed. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2023 [cited 2023 Jun 12]. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK559150/
  5. Davis EC, Callender VD. Postinflammatory hyperpigmentation: a review of the epidemiology, clinical features, and treatment options in skin of color. The Journal of clinical and aesthetic dermatology [Internet]. 2010;3(7):20–31. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2921758/

Haben Sie das gewusst?

Antibiotika sollten nur dann eingesetzt werden, wenn eine bakterielle Infektion bestätigt worden ist.

Kommentieren

Bewerten:

Recent_comments_to_article

Weitere spannende Artikel

Gesundheit

2024-07-22

Behandlung mit Retinoiden: Tretinoin vorher nachher

Tretinoin Vorher Nachher-ALT_SMALL_IMG

Der Artikel beschreibt die vielfältigen positiven Wirkungen von Tretinoin, einem Retinoid, auf die Haut. Tretinoin, auch als Retinsäure bekannt, wird häufig in Hautpflegeprodukten verwendet, sowohl rezeptpflichtigen als auch rezeptfreien. Es beschleunigt die Zellerneuerung, fördert die Regeneration der Haut, entfernt abgestorbene Hautzellen, öffnet Poren und baut Kollagen auf. Dies macht es zu einem Multitalent für verschiedene Hautprobleme.

Verfasst von Anneliese Werner

Mehr

Gesundheit

2024-07-16

Vorteile von Metronidazol und Ivermectin bei Rosazea

Metronidazol Ivermectin bei Rosazea-ALT_SMALL_IMG

Der Artikel beschreibt die Vorteile von Metronidazol und Ivermectin bei der Behandlung von Rosazea, einer chronischen Hauterkrankung, die Rötungen, Entzündungen und Pusteln im Gesicht verursacht. Rosazea wird durch eine zu leichte Erweiterung der Blutgefäße, eine übermäßige Anzahl von Demodex-Milben, Umweltauslöser wie UV-Strahlen und bestimmte Nahrungsmittel, eine geschwächte Hautbarriere und ein nicht richtig funktionierendes Immunsystem verursacht. Ivermectin, ursprünglich gegen Parasiten entwickelt, wirkt entzündungshemmend und antiparasitär. Es reduziert Entzündungen, Schwellungen und Rötungen und verbessert das Hautbild. Nebenwirkungen sind meist gering, doch ist die Anwendung unter ärztlicher Aufsicht notwendig. Metronidazol, ein langjährig bewährtes Mittel gegen Rosazea, wirkt ebenfalls entzündungshemmend und antimikrobiell und ist besonders bei der papulopustulären Form der Rosazea wirksam. Auch hier ist eine ärztliche Überwachung wichtig. Der Artikel betont die Notwendigkeit einer personalisierten Behandlung, die auf den Hauttyp, die Symptome und die individuellen Ziele abgestimmt ist. Neben der medikamentösen Behandlung sind Sonnenschutz, milde Hautpflege und ein durchdachter Behandlungsplan essenziell. Der Artikel schließt mit einem Angebot für eine kostenlose Beratung für Betroffene von Rosazea.

Verfasst von Anneliese Werner

Mehr

Gesundheit

2024-07-10

Was ist besser – Tretinoin oder Retinol?

Tretinoin vs Retinol-ALT_SMALL_IMG

Der Artikel behandelt die verschiedenen Arten von Retinoiden, ihre Anwendung und Unterschiede. Retinoide, abgeleitet von Vitamin A, fördern die Hautgesundheit, indem sie die Zellerneuerung und Kollagenproduktion anregen. Tretinoin ist ein verschreibungspflichtiges Retinoid, das direkt auf die Haut wirkt und bei der Behandlung von Akne, Hautalterung und Hyperpigmentierung sehr wirksam ist. Es kann allerdings Hautirritationen verursachen und erhöht die UV-Empfindlichkeit der Haut. Retinol und Retinaldehyd sind schwächere, frei verkäufliche Alternativen zu Tretinoin, die ebenfalls die Hautzellerneuerung fördern, aber langsamer wirken und besser für empfindliche Haut geeignet sind. Die Wahl zwischen Tretinoin und Retinol hängt von individuellen Hautproblemen und Empfindlichkeiten ab. Es wird empfohlen, Tretinoin und Retinol nicht gleichzeitig zu verwenden, um Hautreizungen zu vermeiden. Bei der Anwendung von Retinoiden ist es wichtig, Sonnenschutz zu verwenden, da sie die Haut empfindlicher gegenüber UV-Strahlung machen. Retinoide sollten nachts angewendet und lichtgeschützt aufbewahrt werden, um ihre Wirksamkeit zu erhalten.

Verfasst von Anneliese Werner

Mehr

Gesundheit

2024-07-01

Orale Antibiotika gegen Akne, Rosacea und Hautpigmentierungen im Fokus

Antibiotics-Acne-ALT_SMALL_IMG

Orale Antibiotika sind eine wirksame Behandlungsmethode für hartnäckige, schwere oder chronische Hauterkrankungen wie Akne, Rosazea und postinflammatorische Hyperpigmentierung. Sie wirken, indem sie die Bakterien abtöten, die Entzündungen verursachen, und die Melaninproduktion reduzieren, die zu dunklen Flecken führt.

Verfasst von Anneliese Werner

Mehr

Gesundheit

2024-04-10

Wie wendet man Tretinoin Creme an?

Anwendung von Tretinoin-ALT_SMALL_IMG

Der Artikel gibt eine Anleitung zur richtigen Anwendung von Tretinoin, einem starken Retinoid zur Behandlung von Hautproblemen wie Akne und Falten. Er betont die Bedeutung einer einfachen Routine, sorgfältigen Anwendung, Verwendung von Sonnenschutz und der Vermeidung der Anwendung an empfindlichen Stellen wie den Lippen. Es werden auch Tipps gegeben, wie man mit den anfänglichen Nebenwirkungen wie Rötung und Trockenheit umgehen kann.

Verfasst von Anneliese Werner

Mehr
Diese Internetseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzrichtlinien